fun facts AUS UNSEREN DATEN IN DUTCH HORECA

Orbisk gibt es seit mehr als 2 Jahren. In dieser Zeit haben wir zusammen mit unseren Partnern viel Erfahrung gesammelt. Wir konnten die folgenden Informationen zusammentragen:

  • 250.000 aufgenommene Fotos
  • 50.000-60.000 kg Lebensmittelabfälle eingespart
  • Zwischen 550 und 670 Mülleimer mit Lebensmittelabfällen eingespart

Aus all diesen Daten und Kundenerfahrungen haben wir eine Reihe von “Fun Facts” gesammelt. Dies sind Beispiele aus der Praxis, die Ihnen helfen können, die Ursachen Ihrer eigene Lebensmittelverschwendung zu definieren.

Fun fact 1

BUFFET GÜNSTIGER ALS EIN CHEFKOCH ... ODER DOCH NICHT?

Man denkt oft, dass ein Buffet preisgünstiger ist als ein (zweiter) Chefkoch, was im Allgemeinen auch zutrifft. Es gab jedoch Fälle, in denen das Gegenteil bewiesen wurde. 

Ein Beispiel hierfür ist ein Kunde, bei dem bewusst ein Buffet ausgewählt wurde, um die Kosten für einen zweiten Chefkoch zu sparen. Nach einigen Wochen nach der Registrierung unseres Lebensmittelabfallmonitor stellte dieser Kunde fest, dass eine Menge Lebensmittel vom Buffet weggeworfen wurden, von dem niemand etwas wusste. Soviel, dass von den Einsparungen leicht ein Chefkoch eingestellt werden konnte. Als dieser Koch anfing, sahen sie sofort, dass sich der Abfall halbierte und zudem das Serviceniveau stieg!

Fun fact 2

WENN DIE KATZE AUS DEM HAUS IST, TANZEN DIE MÄUSE AUF DEM TISCH

In einer durchschnittlichen Woche sehen wir oft ähnliche Muster in unseren Daten. Bei einem unserer Kunden gab es jeden Freitag eine ungewöhnliche Spitze, und niemand wusste, woher diese kam. Es stellte sich heraus: Der Chefkoch ist jeden Freitag abwesend, er verbringt dann einen freien Tag mit seinen Kindern. Folglich wurde mehr weggeworfen.

Dank der Erkenntnisse, die unser Monitor lieferte, konnte der Chefkoch sofort damit beginnen, Anpassungen an den Freitagen zu besprechen. Dazu gehörte z.B., bereits am Donnerstag eine Bestandsaufnahme der Lebensmittel der Vorwoche vorzunehmen und diese wiederzuverwenden.

Fun fact 3

ANRICHTEN = WENIGER LEBENSMITTELABFALL

Zwischen zwei vergleichbaren Kunden von uns gab es einen bemerkenswerten Unterschied. Wir konnten uns nicht erklären, woher der Unterschied bei den Lebensmittelabfällen kam. Beide Restaurants hatten ein Buffet, die gleiche Anzahl von Kunden und servierten praktisch dasselbe. Woher kam dieser Unterschied? Der eine Kunde hatte das Buffet ganz anders angerichtet.

Der Kunde, bei dem weniger Lebensmittelabfälle anfielen, bot auf seinem Buffet kleinere Portionen an. Jetzt denken Sie vielleicht: "Das sieht für den Gast weniger einladend aus". Unser Kunde hat das Buffet rund um das Essen sehr großzügig und schön gestaltet, sodass der Gast dieses Gefühl gar nicht hatte. Da auf dem Buffet kleinere Portionen platziert wurden, blieb am Ende des Tages weniger Essen übrig, während die Gäste trotzdem die gleiche Menge aßen!

Fun fact 4

WEG MIT DEM GRÜNEN ESSEN!

Wie Sie vielleicht bereits festgestellt haben, sind viele Fehler leicht zu beheben, wenn man sich ihrer bewusst wird. Genau das haben wir bei diesem interessanten Fakt erlebt. In diesem Betriebsrestaurant stellte sich heraus, dass eine unerklärliche Menge an Salat weggeworfen wurde. Bei näherer Betrachtung der Lagerhaltung von Salat stellte sich Folgendes heraus: 

Dieses Betriebsrestaurant hatte an verschiedenen der Kücheninseln einen Vorrat an Salat für verschiedene Gerichte und Präsentationen. Zusätzlich zu einem täglichen Verlust von einigen Kilos führte dies während der Säuberung jeden Freitagnachmittag zu durchschnittlich 10 kg Salatabfällen. Nachdem der Salatvorrat in diesem Betriebsrestaurant an einem zentralen Punkt statt auf jeder der Inseln gelagert wurde, konnte der Salatabfall freitags auf bis zu 1,5 kg reduziert werden! Sie sehen also, dass ein Restaurant eine enorme Menge an Zutaten hat und manchmal den Überblick über eine einzelne verliert.

Fun fact 5

DIE KRAFT DES ORBISK MONITOR

Wenn ein Unternehmen beginnt, Orbisk zu nutzen, sehen wir sofort eine Verhaltensänderung. Sobald der Monitor installiert ist, wissen die Mitarbeiter, dass zu viele Lebensmittel verschwendet werden, noch bevor Daten erfasst werden.

Ein häufig gehörter Kommentar unserer Kunden lautet: „In dem Moment, in dem der Monitor installiert ist, wächst das Bewusstsein meiner Mitarbeiter. Zum Beispiel werfen sie plötzlich kein übrig gebliebenes Brot mehr weg, sondern machen daraus Croutons für den nächsten Tag. Reste von Gemüse werden zu einer Suppe verarbeitet. Es ist fantastisch, das zu sehen!”.

Fun fact 6

New week, new me

Aus unseren Daten ist schnell der Unterschied in der Art der Lebensmittelabfälle, die in einer Woche anfallen, hervorgegangen. Wir sehen, dass es freitags oft eine Spitze bei Gemüseabfällen und montags eine Spitze bei den Sandwiches gibt. 

Warum? Die Menschen sind zu Beginn der Woche motivierter einen gesunden Snack zu essen. Am Freitag greifen Sie eher zu einer Krokette.

Misschien ook interessant

Orbisk blogs

Messen heißt wissen

Deze week introduceren we Ivo. Ivo is onze allereerste data-analist en daarmee eigenlijk onze Orbisk data-held! Hij zorgt ervoor dat alle verzamelde data klopt en

Read More »

Albron über Orbisk

Albron bietet Lebensmittelkonzepte an fast 1.000 verschiedenen Standorten in den Niederlanden an. Für Unternehmen und Regierungen, an Schulen und Universitäten, in Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen, bei Veranstaltungen, im Tages- und Freizeitbereich sowie an stark frequentierten Orten.

Read More »